Weisheit der vier Winde

Schamanische Weisheitskarten

Die kraftvollen Orakelkarten und sein tiefgründiges Begleitbuch mit Weisheiten der Ureinwohner Neuseelands helfen uns, innezuhalten und unsere Lebensfragen zu beantworten.  

Te Wheke - der Tintenfisch

---------------------------------

Ich bin der Tintenfisch.

Ich bin der Strudel, der den Tiefen des Verstandes entspringt.
Ich bin die Herausforderung, die unserer Art auferlegt wurde.
Ich bin das Wissen, das der Reisende sucht, wenn er sich auf den Weg macht.

Ich bin Te Wheke.

---------------------------------

Allgemeines

Der Tintenfisch ist ein anpassungsfähiges und intelligentes Kind der Meere. Geschickt und mit großer Kraft bewegt er Felsbrocken, die oftmals weitaus schwerer sind als er selbst. Auch das flinke Öffnen eines Flaschenverschlusses ist für den wendigen Tintenfisch eine Leichtig-keit. Wenn er sich durch schmale Felsspalten zwängen muss, so passt sich der Tintenfisch ihrer Form an und lässt sich wie eine Welle durch sie hindurchgleiten. Wenn Gefahr droht, so lässt er eine schwarze Wolke entstehen, in der er sich verbirgt.

In den Legenden unserer Vorfahren wurde der Tintenfisch als eine Nemesis angesehen, als die gerechte Strafe, die den Menschen auf seinen ausgedehnten Reisen über die weiten Meere erwartet, als der Schrecken aller Kapitäne, als die größte Herausforderung für den Seereisenden.

Auf einer bestimmten Ebene sahen sie ihn als ein mystisches Wesen an, das durch das Zusammentreffen zweier Meeresströmungen entsteht, als die Stelle im Ozean, an der gigan-tische Wellen das Meer aufwühlen und die für Schiffe eine tödliche Gefahr darstellt. Die Menschen glaubten, dass nur einer der acht schlangenförmigen Fangarme des Tintenfisches sie in Sicherheit bringen könne. Und so bestand ihre Herausforderung darin, die rechte Wahl zu treffen. Eine Entscheidung, die sie mithilfe der Wale trafen. Auf einer anderen Ebene allerdings stellte der Tintenfisch für sie den abgrundtiefen Sog von Unklarheit und innerer Zerrissenheit dar, den unser Verstand schafft – eine machtvolle Erscheinung, die den Lebensweg eines jeden Menschens jederzeit unendlich schwierig gestalten kann. Dieser Sog stellt eine Kraft dar, die aus unserer inneren Schattenwelt kommt.

Letztendlich ist der Tintenfisch auch ein Symbol der Weisheit. Sein Kopf steht für das innere Kind und die Familie, jeder seiner Fangarme repräsentiert eine der Dimensionen, die für das harmonische Zusammenspiel des Ganzen eine wesentliche Bedeutung haben, und jeder seiner Saugnäpfe ist ein unterschiedlicher Aspekt dieser Dimensionen.

Wenn die Fangarme des Tintenfisches sich ineinander verschränken, sich überkreuzen und verschlingen, so heben sie damit die Begrenzungen unseres Verstandes auf und lassen uns die Unendlichkeit umarmen.

Die Gabe

Die Ankunft des Tintenfisches ist eine Einladung, dich deinen tiefsten Ängs-ten zu stellen. Dies ist eine bedeutende Zeit der Selbstfindung, der Augenblick, in dem du dein Leben in der Welt des Westens zurückforderst, in der Welt der Innenschau.

Gehe behutsam mit dir um und achte das zarte Kind in deinem Inneren. Denke daran, du gehörst der Welt des inneren Sehers an und hast die Fähigkeit, in die Vergangenheit und in die Zukunft zu blicken. So kannst du leicht entscheiden, was in deinem Leben wirklich wichtig ist. Dies ist die Welt der inneren Reinigung und Klärung, in der deine Erfahrung dir sagt, was du nun loslassen kannst und was du behalten solltest.

Der Tintenfisch ist ein Erzeugnis deines Verstandes. Denke immer daran, dass du stark bist. Du bist der Kapitän, der von den Sternen und von den Walen geleitet wird. Sie alle stehen dir zur Seite, damit du dich der Begegnung mit deiner inneren Aufruhr öffnen kannst.

Erlaube der Angst, der Quelle deiner Zweifel und deines Schmerzes, an die Oberfläche zu kommen. Nenne sie beim Namen und erkenne sie als das, was sie wirklich ist. Denke daran, dass auch deine inneren Schatten Lehrer sind und dass sie durch Liebe transformiert und geheilt werden. Wisse, dass der achte Fangarm des Tintenfisches dir den Weg des Los-lassens schenkt; sein Name lautet Vergebung.

Vergib jenen, die dir Leid zugefügt haben, und vergib dir selbst. Wenn wir nicht vergeben können, so werden wir immerzu Opfer dessen bleiben, was uns angetan wurde, und erlauben diesem Schmerz, in unserem Inneren weiterzuleben.

Wenn du dich deinen Ängsten entschlossen stellst, so wirst du neue Stärken in dir entdecken und es werden sich dir neue Horizonte öffnen. Du wirst feststellen, dass das Ungeheuer in deinem Inneren in Wirklichkeit ein sanftes Wesen der Meere ist, das dich auf dem Weg des Lernens unterstützt. Es öffnet dir den Weg zu vielen neuen Dimensionen deines Lebens und zu einer Achtsamkeit, die dir hilft, den rechten Platz des Kindes und der Familie in deinem Inneren zu verstehen. Es hilft dir zu erkennen, dass das Universum jenseits aller Begrenzungen existiert.

---------------------------------

Fürchte dich nicht vor den Wellen der Schatten.
Lasse die Tränen fließen, lasse die Wut los, lasse die Trauer dahinscheiden.

Fürchte dich nicht vor der Liebe, die fließt.
Lasse die Wahrheit sich offenbaren,
lasse die Vergebung Wunden heilen,
lasse das Licht den Verstand klären.

Fürchte dich nicht vor der langen Reise.

---------------------------------